Home Produkte   Wissen   Service Partner Impressum
 

Estrich-Feuchte messen ist besser als Estrich-Feuchte raten :

Vielfältige, offizielle, öffentliche, Informationen bestätigen folgenden Sachverhalt :

Eine Estrichfläche (auch 5 m²) ist selten gleichmäßig trocken oder feucht.
Dies bedeutet, daß nur  MEHRERE  Feuchte-Messungen brauchbare Angaben über den Rest-Feuchte-Gehalt geben können !
EIN  (zerstörendes) Messergebnis ist auch an kleinen Flächen  NICHT  repräsentativ verwertbar !

Estriche, die mit Zusatzmitteln hergestellt sind, können mit zerstörenden Feuchte-Messmethoden  NICHT gemessen werden, weil die zerstörende Messtechnik das Zusatzmittel nicht "aufschliessen", und den dort "gebundenen" Wasser-Anteil (der bei Temperatur-Anstieg trotzdem verdampfen will) nicht erkennen kann !
Dies ist der Grund für häufige Feuchteschäden, die bei "guten" 1,4 CM-% Belege-Feuchte aufgetreten sind.


Estrich-Feuchte messen                        gestern : und heute 
mit DNS G-812 :
Wie misst man 
Feuchte im Baustoff ?
Feuchte-zerstörend,
Feuchte "verduftet"  BEVOR sie gemessen wird !
zerstörungs-frei, 
auch den Wasserdampf in den Baustoff-Poren !
Welche Messmethode ist zugelassen ? Bauart-rechtlich  NICHT zugelassen ! Stand der Technik.
anerkannte Regel der Technik und des Fachs.
Ist elektronisch 
so gut wie CM ?
Calcium-Carbid kann die Wassermenge nicht messen !
CC kann das Wasser nur vergasen lassen !
Baustoffe werden mit elektro-magnetischen Kräften (Wasserstoffatom-"Anker") "zusammen-gehalten" !
Elektro-magnetische Kräfte kann man nur mit elektrischen Feldern messen !
Feuchte kann man nur messen, wenn man weiss, was "trocken" ist ! keine Ahnung ! G-812  "kennt" den ungefährlichen  20°C-Ausgleichsfeuchte-Wert der meisten Estrich-Sorten !
Gelten 2,0 CM-% für ALLE Zementestrich-Sorten ? ja, laut BEB und IBF können die meisten Zementestriche aber auf 1,0 CM-% austrocknen, und dabei ca.1,5 L Wasser gefährlich verdampfen lassen, wenn sie bei 2,0 CM-% "erlaubt" belegt werden ! G-812 zeigt den ungefährlichen 20°C-Ausgleichsfeuchtewert,
(grün/gelb-Wert) und mögliche Belege-Reife-Werte (gelb-Werte) für unterschiedliche Belags-Arten.
Wie genau ist eine Feuchtemessung an Estrichen mit Zusatzmittel ? Estriche mit Zusatzmittel können mit zerstörenden Messmethoden  NICHT beurteilt werden, weil die Messergebnisse unrealistisch sind. G-812 "kennt" die Wechsel-Wirkungen der meisten Zusatzmittel mit entsprechenden Bindemitteln, und zeigt den Ausgleichsfeuchte-Sollwert.

vergüteter Estrich
wann ist er belegereif ?

Herstellerangaben (CM-%) wenn kein Wasser mehr daraus verdunstet, 
sich der gemessene Wert nicht mehr verringert.
Wie viel Wasser 
ist 2,0 CM-% ?
keine Ahnung ! G-812 zeigt den ungefährlichen Wasser-Anteil, 
damit daran der gemessene, gefährliche,  Wasser-Anteil beurteilt werden kann !

was ist besser ?  
 

1 fragwürdige, zerstörende, Messung oder, in der gleichen Zeit,
600 genaue DNS-G-812-Messungen ?
Estrichfläche 20 m²
Feuchteunterschiede bis zu 2 %.
W
o wird gemessen ?
??? überall !
wie viele Messungen ? auf 100 m² 1 Messung ! pro m² 10 Messungen in 1 MINUTE
markierter Messpunkt im Heizestrich ?? 2 pro Raum ??? 
(wenn überhaupt)
egal gemessen wird überall !
10 cm dicker Estrich Querschnittsmessung ? 
(16,66 g von oben, 
 16,66 g von mitte,
 16,66 g von unten ???)
auch Wasserdampf aus 15 cm wird gezeigt.
wie gross wird das Loch ??? welches Loch ? 
DNS misst Estrich-Masse, nicht Estrich-Loch !
gemessene Estrichmasse = 50 cm³ = 350 cm³

wieviel Feuchtigkeit geht
VOR der Messung "flöten" ?

bis zu 0,4 % Messung geht zu schnell ! 
(keine Chance dem WVC -
Wasser-Verdampfungs-Chor)
Anhydritestrich messen
oben mitte unten ?
3 Messungen ??? Querschnittsmessung !
Querschnittsmessung nicht wirklich möglich NUR Querschnitts-Messung !
Wasserdampf            nicht gemessen mitgemessen
Luftfeuchtigkeit ??? wird VOR der Messung automatisch "aus"-kalibriert.
1 Messung = ca. € 30,-- = € 00,04
1 Messung = 1800 Sekunden 
(30 Min.)
= 2 Sekunden
Wirtschaftlichkeit 1 Messung ca. € 30,-- bei 30 Messungen ist 
EIN G-812 bezahlt.
Wiederholungsmessung nicht wirklich möglich jederzeit möglich 
(durch Bauherrn / Lehrlinge)
wasserführende Rohre ??? egal  
werden nicht mit-gemessen !
Gerätekontrolle 
auf Baustelle
??? Funktions-Prüfblock
im Bereitschafts-Koffer
Waage Genauigkeit 1 % (bei 50 g Einwaage = 0,2%) das Gerät wiegt 250 Gramm !
Calciumcarbidmenge (ergibt mit Wasser = Acetylen-Gas) zwischen 5,5 und 7 Gramm das G-812-Gerät muss nicht zusammen-geschweisst werden ! 
grobe Kieselsteine im Estrich aussieben auch Beton 
mit 32-er Korn messen
alle Kugeln 4 St. weshalb Kugeln ?
G-812 verfügt über High-Tec!
Dichtung in Ordnung ??? Dichtungen 
sind was für Denker !
wie lange schütteln 2 + 1 + kurz Hülfehülfe - 
bloß nicht schütteln !!!
Handschuhe 
wegen Körperfeuchte
??? das DNS-Messgerät 
ist nicht schmutzig !
Explosionsgefahr ? Raucher / Carbid G-812 "explodiert"
nur bei zu hoher Feuchte
Messergebnis Manipulation feuchte Hände, Spucke,
kürzere, längere Wartezeit, 
schade, 
der EINZIGE Negativ-Punkt :
G-812 kann man  
NICHT  MANIPULIEREN !


Sicherste Estrichfeuchte-Messung DNS G-812:  
EGAL AN WELCHEM ESTRICH ODER AUSGLEICH !

Sie müssen als Bodenleger die Estrich-Belege-Reife nur prüfen !
Die Estrich-Eignungs-Prüfung können Sie nur mit einem zutreffenden Grenzwert durchführen !
2,0 CM-% "passen" für  KEINEN Zement-Estrich ! (siehe auch Merkblatt der Estrich-Industrie)
Sie sind als Bodenleger weder verantwortlich für den Belege-Reife-Zustand, noch können Sie diesen herstellen !
Das Herstellen der Belege-Reife kann nur der Estrich-Hersteller bewirken !
Sie sollten auch  KEINE  Vorschläge unterbreiten, wie die Belege-Reife erreicht werden kann, weil nicht einmal der Estrich-Hersteller weiss, wie das am schnellsten und besten geht !
Sie dürfen das geeignetste Feuchte-Messgerät benutzen, und müssen keine CM-Messung durchführen !
...und wenn jemand eine CM-Messung fordert, dann muss derjenige auch für die CM-Messergebnisse, bzw. die "Eignung" des Estrich verantwortlich gemacht werden, indem  ER  den Bodenleger von  ALLEN  Gewährleistungs-Ansprüchen  SCHRIFTLICH  frei-stellt !

Solange diese Fragen nicht geklärt sind, sind Sie zu nichts verpflichtet, als zu Ihrer eigenen Verantwortung für den Bodenbelag !
...und wenn Sie aus dem Auftrag wegen zu großer Vorsicht entlassen werden, könnte das der beste Auftrag des Jahres sein, weil Sie dann nicht nur keine Verantwortung mehr zu tragen haben, sondern auch noch Gewinn-Ausfall geltend machen können !

Machen Sie einen Rundgang durch die Baustelle und finden Sie mit DNS-G-812 die höchsten und niedrigsten Feuchtewerte in 5 Minuten. 

MARKIEREN Sie diese Stellen mit einem Filzschreiber damit Sie an GENAU DENSELBEN STELLEN später nochmal messen können.
(übrigens behindern, auf der Estrichfläche abgestellte, Baumaterialien die Estrichtrocknung, die dann Fleck-große Feuchteschäden verursachen können !)

NOTIEREN Sie sich die Messwerte in einer Skizze oder auf dem Estrich. (Messprotokoll)
Machen Sie mehrere Tage später an GENAU DENSELBEN STELLEN eine Wiederholungsmessung mit DNS-G-812.
Wenn der gemessene Wert kleiner ist als der früher gemessene Wert dann ist noch Wasser aus dem Estrich verdunstet und Sie sollten noch nicht belegen !  

Warten und lüften !    (morgens und abends 10 Min.)
Wenn sich dieser Messwert nicht verändert hat, und an allen Messpunkten derselbe,  NIEDRIGSTE, Messwert gemessen wird, ist die AUSGLEICHSFEUCHTE erreicht, und Sie können belegen !

 


   DNS-Feuchtemessung
Ein Projekt von:
Walter Denzel
Am Wasserturm 5
D-73104 Börtlingen
Fon: 07161 959336
Fax: 07161 959337